7 Meter in 12 Minuten

von Mari Brown

Bearbeitung: Wolfgang Stahl
Regie: Martin Zylka
Produktion: WDR 2012
Länge: ca. 54'

Im August 2005 verwüstete der Hurrikan Katrina New Orleans. 80% der Stadt standen unter Wasser. Zu einer der schwersten Naturkatastrophen der USA wurde Katrina aber vor allem durch das, was danach geschah – oder besser gesagt: nicht geschah. Noch Tage danach warteten Zehntausende vergeblich auf jede Hilfe. Bis heute ist fast ein Viertel der vor dem Sturm geflohenen Bürger nicht in die Stadt zurückgekehrt. „7 Meter in 12 Minuten“ beruht auf Interviews, die über Jahre in New Orleans geführt wurden. Eine vielstimmige Erzählung, in der die Wucht der Ereignisse in den Details erscheint. Der Fall New Orleans wird beispielhaft für das menschliche Versagen, das erst die eigentliche Katastrophe darstellt. Aber auch beispielhaft für die Stärke Einzelner angesichts des Desasters.

Mari Brown lebt als Theaterautorin und -regisseurin in Boulder, Colorado, und New York City. Sie ist die eine Hälfte des Theatergespanns „Word on the Street Productions“, mit dem sie auch „7 Meter in 12 Minuten“ realisierte.