Abschiedsgeschenk

von Gert Roland Stiepel

Regie: Christoph Dietrich
Produktion: NDR 2012
Länge: 55'


Deutschland im Jahr 2040: Der alte Mensch ist zum unzumutbaren Kostenfaktor geworden. Die Krankenkassen bluten aus, dem Gesundheitssystem droht der Kollaps. Der Staat erlässt ein Abschiedsgesetz, die Kassen versprechen all jenen eine Prämie, die freiwillig aus dem Leben scheiden. Nur: So mancher Abschiedskandidat gerät ins Schwanken. Paul zum Beispiel. Er sitzt nach einem Schlaganfall im Rollstuhl. Sein Restlebenswertindex hat ihn eindeutig als Sterbe-Kandidaten ausgewiesen, sein Ableben würde die Gesellschaft und ihn selbst enorm erleichtern. Doch dann entdeckt Paul buchstäblich in letzter Minute das Leben. Die Lust daran. Was nun? Kann er noch von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen?

Eine bissige Satire, die eine Menge Fragen aufwirft. Konsequent denkt der Autor zu Ende, was als futuristisches Szenario heute schon erschreckend wahrscheinlich scheint.

Mit: Klaus Manchen, Monika Lennartz, Reiner Schöne u.a.

Gert Roland Stiepel ist promovierter Theaterwissenschaftler und Germanist. Redakteur in der Filmproduktion, Entwicklung von audiovisuellen Lehrfilmen und -programmen, ehe er als Creativ-Director in die Werbung ging. Ende der 80-er Jahre konzipierte er, (zus. mit Peter Jacobi) eine Serie von Mitmach-Hörspielen für den WDR (überTED).