Die Affaire Lerouge

von Emile Gaboriau
aus dem Französischen von E. Stark
Hörspielbearbeitung und Regie: Manfred Georg Herrmann
Produktion SWR 2001
55', 55', 55', 55', 55',

In Bougival, einem Vorort von Paris, wird die Witwe Lerouge in ihrem Haus tot aufgefunden. Alles deutet auf einen Mord hin. Der Kommissar der örtlichen Polizeistation bittet die Pariser Kollegen um Amtshilfe. Da die Ermittlungen ins Stocken geraten, wird »Papa Tabaret«, ein wohlhabender Privatmann, zu den Ermittlungen herangezogen. Monsieur Tabaret hatte zuvor schon einige Erfolge bei der Aufklärung komplizierter Mordfälle erzielt. Seine Ermittlungen führen ihn in die höchsten Adelskreise, zu denen Monsieur Tabaret dank seiner Beziehungen leichteren Zugang hat als die Pariser Polizei. In Bougival, einem traurigen Ort nicht unweit von Paris, wird die Leiche der Madame Lerouge gefunden, ihr Häuschen ist verwüstet. Die Pariser Polizei ist fest davon überzeugt,dass die Witwe Lerouge einem Raubmord zum Opfer gefallen ist und hat auch schon bald einen ersten Verdacht. Monsieur Tabaret, der von Lecoq, dem Assistenten des Pariser Polizeichefs liebevoll »Papa Tirauclair« genannt wird, demonstriert seine ungewöhnliche Ermittlungsmethode: er sammelt Spuren, analysiert und kombiniert. Tabaret findet heraus, dass ein Raubmord vorgetäuscht
wurde, der Mörder aber anscheinend fand, was er gesucht hat: Briefe. Tabaret zeigt dem Pariser Kommissar Gévrol die Asche, die er nicht im Kamin, sondern in einem kleinen Ofen findet. Die Polizei staunt. Aber wer ist der Täter, wer ist überhaupt die Witwe Lerouge?

Emile Gaboriau, (1835 - 1873) war Ende des 19. Jahrhunderts einer der meistgelesenen Romanautoren Frankreichs. Ernst genommen wird allerdings nur sein Roman »Die Affaire Lerouge«, der wohl erste Kriminalroman der Literaturgeschichte, veröffentlicht in der Zeitschrift »Pays«, ein Vierteljahrhundert nach E.A. Poes Detektivgeschichte »The Murders in
the Rue Morgue«. Der Ex-Journalist Gaboriau schrieb die »Affaire Lerouge« nach ihm vorliegenden Gerichtsakten.In der Wirklichkeit konnte die Polizei die Tat nicht aufklären.