Agnes, das Feuer und Clark Kent

von Kjell Lindblad
Aus dem Finnischen von Gisela Kosubek

Regie: Beate Rosch
Produktion: SFRB/ORB/RB 1998
Länge: 54'

Eine alte Frau aus der finnischen Provinz schreibt an den Reporter Clark Kent vom "Daily Planet" in Metropolis, USA. Sie bietet ihm eine Geschichte an, die sie sich ausgedacht hat. Clark Kent ist ein alter Vertrauter von ihr, seit sie zum ersten Mal in einer Zeitschrift auf ihn gestoßen ist. Aber der Reporter ist keine wirklich existierende Person, er ist eine Comicfigur mit einem attraktiven Nebenjob: Superman. Eigentlich geht es der Frau auch gar nicht um ihre Geschichte, die von einem freudlosen Leben an der Seite ihrer verhassten Halbschwester handelt. Sie braucht Hilfe, Erbschleicher umlagern sie - aber an Supermans Seite wird sie allen Anfeindungen trotzen.

Kjell Lindblad, geboren 1951, schrieb für den Rundfunk und literarische Zeitschriften, bis er 1984 seine erste Novellensammlung veröffentlichte. Inzwischen sind weitere Erzählungen, Romane, Hörspiele, Drehbücher und Theaterstücke erschienen. Er lebt in Finnland.