Am Morgen danach

von Henry Slesar
Musik: Harald Banter
Regie Otto Düben
Produktion WDR 1966
Dauer 20'

Die Basis eines jeden ausgeklügelten Mordes ist ein wasserdichtes Alibi. Doch immer spielen Faktoren mit, die der Täter nicht auf der Rechnung hat. Eine Winzigkeit, ein dummer Zufall, ein falsches Wort zum falschen Zeitpunkt reichen, und die ganze schöne Konstruktion stürzt in sich zusammen.

Mit Günther Ungeheuer, Marianne Mosa und Erna Grossmann Bearbeitung Mi Jepsen-Föge

Henry Schlosser (1927-2002), unter dem Pseudonym «Henry Slesar» bekanntgewordene New Yorker, brachte es als Drehbuchschreiber und Verfasser von über 500 Kurzkrimis, zu Weltruhm.