Die Andouillette

von Gion Mathias Cavelt

Regie: Martin Bezzola
Bearbeitung: Martin Bezzola und Gion Mathias Cavelty
Produktion: SRF 2014
Länge: 54'

Die Andouillette ist eine französische Wurst, gefülllt mit Innereien. Keine Angelegenheit für jedermann. Aber die Andouillette kann, wie Gion Matthias Cavelty beweist, zum Vehikel einer schwindelerregenden Exkursion ins Jenseits werden.

Ein himmlisches und höllisches Jenseits, wie es bisher nicht bekannt war. Darin tummeln sich celestiale Delfine und gigantomanische Kardinäle, ein rabiater Pariser Brocanteur, der magische Affe Rofocul und ein ekelhafter Phallus Dei. Die arme Seele wird von einem Abenteuer ins nächste geschleudert. Dabei wird wahrhaft Sensationelles enthüllt: Gott ist eine Seife! Und: Gott hat ein Loch! Doch Rettung naht. Nach dem finalen Gemetzel zwischen Fleisch und Geist verkünden drei Nacktschnecken die ewige Wahrheit.

Mit seinem anspielungsreichen Stück, das die „Divina Commedia“ von Dante mit heutigen Mitteln fortschreibt, sorgt der ehemalige Ministrant Cavelty für ein nahezu göttliches Vergnügen.