Auf fremdem Terrain

von Alexandra Marinina
aus dem Russischen von Felix Eder und Thomas Wiedling
Bearbeitung: Stefan Ripplinger
Regie: Klaus Mehrländer
Produktion: WDR 2000
Teil 1/ca. 55' ,Teil 2/ca. 55'

Eigentlich wollte Anastasija Kamenskaja sich im Edelsanatorium "Doline"
mal so richtig erholen, ihr Rückenleiden auskurieren und nichts anderes
tun, als Krimis zu übersetzen. Kriminalstatistisch ist die kleine Provinzstadt
auffallend unauffällig - was in Rußland in der Regel heißt, dass es nicht
mehrere sich bekämpfende Mafiagruppen am Ort gibt, sondern nur eine.
Damit kann Anastasija gut leben, sie hat schließlich Urlaub. Doch bald sind
es nicht mehr nur die Avancen diverser männlicher Kurschatten, die der
Moskauer Kripobeamtin ihre Ruhe rauben. Ein ermordeter Kurgast lenkt
nicht nur das Interesse der Polizei, sondern auch das der Lokalmafia auf
das Geschehen im Sanatorium. Die Leiche geht offensichtlich nicht auf das
Konto der Mafia - auf wessen also dann? Anastasija beginnt
nachzuforschen, wer sich denn nun auf fremdem Terrain bewegt. Was
genau spielt sich hinter den verspiegelten Wänden des Schwimmbeckens
ab? Eine Prostituierte und ein drogenabhängiger Liliputaner bringen sie auf
die Spur einer dubiosen Filmcrew, die unter dem Deckmantel des
Kurbetriebs maßgeschneiderte Snuff-Pornos für reiche Psychopathen
dreht...

Marina Alexejewa, die sich hinter dem Pseudonym Alexandra Marinina verbirgt, ist
promovierte Juristin und Krimiautorin. In ihrer Heimat Rußland eroberte die
Moskauerin in kürzester Zeit die Bestsellerlisten. Achtzehn Kriminalromane mit der
Heldin Anastasija Kamenskaja sind seit 1995 erschienen, mit einer Gesamtauflage
von mehr als 15 Millionen Exemplaren. "Auf fremdem Terrain" ist der erste in
Deutschland erschienene Fall der Anastasija Kamenskaja.