Das Auge der Supernova

von Dana Ranga
Regie: Angeli Backhausen
Produktion: Westdeutscher Rundfunk 2002
55'

Alexander ist schon seit vierzehn Monaten im All und nahezu auf sich allein gestellt, seit sein Kopilot Andrej an schweren Depressionen leidet. Alexanders wichtigste Bezugsperson ist die Psychologin Irina in der Bodenstation. Zu ihr hat er inzwischen ein innigeres Verhältnis aufgebaut als zu seiner Frau, und er nimmt es fast mit Gelassenheit, als Irina ihm mitteilt, dass seine Frau sich von ihm getrennt hat. Mehr Sorge bereitet ihm eine Kette von Pannen, die die Rückkehr zur Erde weiter verzögert. Ist es möglich, dass Oscar, der Leiter der Bodenstation, die Ablösung bewusst verzögert? Er hatte zusammen mit Alexander die nötigen Aufnahmetests bestanden, war aber von der zuständigen Kommission nicht zum Flug zugelassen worden.

Darsteller:
Sylvester Groth, Imogen Kogge, Thomas Anzenhofer und Karlheinz Tafel

Dana Ranga, geboren in Bukarest, lebt seit 1987 in Berlin. Lyrikerin, Autorin für Funk und Fernsehen. „Prix de l’image de la culture“ 1998 für den Dokumentarfilm „East Side Story“.