Bahlkes letzte Liebe

von Oliver Bukowski
Regie: Joachim Staritz
Produktion: DLR/NDR 1996
Länge: 51'35

Henning Bahlke beschließt aufs Ganze zu gehen. Er muss seine geliebte Katja irgendwie aus dem Knast holen.
Und deshalb landet Richterin Dr. Beate Nelken nicht wie geplant auf ihrer Urlaubsinsel Sylt, sondern gefesselt als Geisel in Hennings Wagen.
Der unfreiwillige Ausflug der Richterin führt zu Mutter Bahlke. Die sieht in ihr die künftige Schwiegertochter.
Da taucht Katja plötzlich auf.
Die tragikomischen Ereignisse überschlagen sich. Und Bahlke begreift, dass er die Situation nicht mehr im Griff hat.

Oliver Bukowski, 1961 in Cottbus geboren, studierte Philosophie und Sozialwissenschaften. Er lebt als freier Autor in Berlin. 1994 erhielt er den Gerhart-Hauptmann-Preis.

"Bahlkes letzte Liebe" wurde von der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Monats April 1997 benannt: "Oliver Bukowski hat eine Kriminalsatire geschrieben, deren Handlung und Wortwitz umwerfend akustisch umgesetzt sind."