Bambule am Boul' Mich'

von Leo Malet
Aus dem Französischen von Hans-Joachim Hartstein

Regie: Hans Gerd Krogmann
Bearbeitung: Klaus Schmitz
Produktion: SWF 1996
Länge: 45'


Aus seinen Pariser Anfängen als Chansonnier war Léo Malet mit den Schattenseiten des Quartier Latin bestens vertraut, als er seinen Meisterdetektiv Nestor Burma in den 5oer-Jah-ren auf einen Streifzug ins Studentenviertel am Boulevard Saint Michel schickte. Dort soll Nestor im Auftrag einer hübschen Tänzerin aus dem Cabaret "Colin de Cayeux" Nachforschungen betreiben. Sie kann nicht glauben, dass ihr Freund, der Medizinstudent Paul Leverrier, Selbstmord begangen hat.

Im Zuge seiner Ermittlungen stößt Nestor auf weitere Morde, einen Erpresserring und dubiose familiäre Verstrickungen des jungen Selbstmörders, muss sich mit einer Leiche prügeln und lernt die wunderlichsten Vertreter der Boheme kennen.

Mit: Christian Brückner, Rotraul Rieger, Wolfgang Höper, Frauke Poolman, Klaus Barner u.a.

Léo Malet (1909-1996) stieß jung zum Pariser Anarchisten-Kreis und begann unter dem Ein-fluss der Surrealisten zu schreiben. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wandte er sich dem Krimi-Genre zu.