Bello e impossibile oder Die Dohmsche Verführung

von Joy Marken

Regie: Alexander Schuhmacher
Produktion: DKultur 2012
Länge: 56'


Vor der Burgruine Honberg im schwäbischen Tuttlingen findet ein Open-Air-Konzert statt. Privatdetektivin Cher Ebinger und Buchhändler Marcel Haug sind im Publikum. Aus dem nahe gelegenen Wald hören sie Schreie, laufen los und finden eine junge Frau, die erstochen worden ist. Auf dem T-Shirt des Opfers erkennt Marcel das Porträt der Dichterin Hedwig Dohm aus dem 19. Jahrhundert. Die Polizei stellt fest, dass es sich bei der Toten um die 22-jährige Studentin Phillis Kahn handelt. Wenig später taucht in Chers Detektei der Manager Stettenheim auf und behauptet, seine junge Frau Jana hätte ein Verhältnis mit Phillis Kahn gehabt.

Mit: Maren Kroymann, Uwe Müller

Joy Markert, geboren 1942 in Württemberg, lebt in Berlin: schreibt Drehbücher und Hörspiele. "Bello e impossibile oder Die Dohmsche Verführung" ist der dritte Fall für Cher Ebinger. DKultur produzierte auch die ersten beiden: "The Beat Goes On oder Die Hölderlinakte" (2010) und "Die Chamissofalle" (2011).