Das Bild im Spiegel

von Dorothy Sayers
Regie: Klaus Zippel
Produktion: MDR/SWR/SFB-ORB 2002
50'

Lord Peter lernt einen merkwürdigen Menschen kennen: Robert Duckworthy leidet seit einem Bombenangriff unter zeitweiligem Gedächtnisschwund. Außerdem sind rechts und links bei ihm vertauscht, z. B liegen alle inneren Organe auf der verkehrten Seite. Duckworthy lebt in der ständigen Angst, nicht zu wissen, was er in den Phasen des aussetzenden Bewußtseins getan hat. Als die Zeitungen von der Ermordung einer Frau berichten, steigert sich seine Angst zur Panik. Tatsächlich führen gewisse Indizien die Polizei geradenwegs zu Duckworthy. Lord Peter muß sich beeilen, den Fall aufzuklären. Bei eineiigen Zwillingen kann es geschehen, daß der eine als Spiegelbild des anderen erscheint. Es muß also einen Zwillingsbruder von Duckworthy geben, der auch der Mörder ist.

Erzählerin - Dagmar von Thomas
Lord Peter - Wimsey Peter Fricke
Robert Duckworthy - Klaus Herm
Wirt - Thomas Just
Sergeant - Patrick Imhof
Frisör - Horst Lebinski
Archivar - Horst Hiemer
Fotograf - Wolfgang Jakob
Mrs. Harbottle - Marlies Reusche
Mrs. Brown - Käte Koch
Chefinspektor - Parker Sigfried Voß

Dorothy L. Sayers, (1893-1957) war eine der ersten Frauen, die an der Universität ihres Geburtsorts Oxford Examen machte. Sie wurde Lehrerin, arbeitete dann aber für zehn Jahre in einer Werbeagentur. Als Schriftstellerin begann sie mit religiösen Gedichten und Geschichten. Ihre über zwanzig Detektivromane sind inzwischen in die Literaturgeschichte eingegangen. Sie gehört mit Agatha Christie und P.D.James zur Trias der großen englischen Kriminalautorinnen. 1950 erhielt sie in Anerkennung ihrer literarischen Verdienste um den Kriminalroman den Ehrendoktortitel der Universität Durham.