Bis nachher, Liebling

von Hans Kubisch
Regie | Klaus Zippel
Produktion | Rundfunk der DDR 1976
Übernahme | 28 Minuten
Morris, Inhaber einer Fabrik für sanitäre Anlagen in Kalifornien, hat einen Killer engagiert, um seine Frau Diana zu ermorden, die sich von ihm scheiden lassen will, was seinen finanziellen Ruin bedeutet. Der Killer aber hegt berechtigte Zweifel an der Standfestigkeit seines Auftraggebers, setzt sich mit Diana in Verbindung, die ihn nun auf Morris ansetzt. Aber Morris hat inzwischen einen Kredit erhalten, und der Killer begnügt sich mit einer finanziellen Erpressung. Die beiden mörderischen Gatten aber sind weiter aneinander gebunden.

Mit | Wolfgang Dehler, Wilfried Weschke, Horst Kempe und Siegfried Voß

Hans Kubisch | Pseudonym