Bis uns der Tod verbindet

von Charles Ray Willeford
Übersetzung aus dem Amerikanischen: Rainer Schmidt
Funkbearbeitung und Regie: Norbert Schaeffer
Darsteller: Walter Renneisen, Susana Fernandes-Genebra,
Dirk Galuba, Reinhard Schulat u.a.
Produktion: Hessischer Rundfunk/ Südwestrundfunk 1999
Länge: 51:05 Minuten

Frust auf der ganzen Linie: Im Morddezernat des Miami Beach
Police Department droht Rauchverbot, die unerledigten Fälle
werden immer kälter, und nun hat sich auch noch Hoke
Mosleys Mitbewohnerin Ellita mit dem neuen Nachbarn
eingelassen, einem Mörder, den Hoke vor einiger Zeit ins
Gefängnis gebracht hat, damit er dort 25 Jahre absitzt. Etwas
Ablenkung verspricht ein "kleiner Gefallen", den Hoke seinem
Chef erweisen soll: Mit Bart und ohne Gebiss soll er verdeckt
bei einem Farmer ermitteln, der seine Arbeiter beseitigt, statt
sie zu bezahlen. Ein mörderischer Auftrag, bei dem Hoke Kopf
und Kragen riskiert...

Charles Willeford, geboren 1919 in Little Rock/Arkansas,
gestorben 1988 in Miami. Er war Literaturkritiker beim "Miami
Herald" und schrieb zahlreiche Theaterstücke und Romane.
Bekannt wurde er mit seinen Hoke-Moseley-Krimis.