Blutspuren

von Buschi Luginbühl
Aus dem Amerikanischen von Bodo Baumann
Nach einer Vorlage von Thomas H. Cook

Regie: Buschi Luginbühl
Musik: Reto Senn und Marianne Racine (Sängerin)
Produktion: SRF 2013
Länge: 48''


In "Blutspuren" wird eine geschlossene Gesellschaft in den Bündner Bergen abgebildet. Ausgangspunkt ist ein dreissig Jahre alter Kriminalfall, der Mord an einem jungen Mädchen. Die Suche in der Vergangenheit offenbart die Brüchigkeit einer Gemeinschaft, die auf Täuschung und Lüge aufgebaut ist. Als Corsin Krüger zur Beerdigung seines Jugendfreundes Gian Bundi in die alte Heimat zurückkommt, stellt er fest, dass Bundi sich zuletzt mit dem mysteriösen Mordfall befasst hat. Corsin Krüger beschliesst der Sache nachzugehen. Was er am Ende herausfindet, verändert sein ganzes Leben.

Thomas H. Cook gehört weltweit zu den absoluten Bestseller-Autoren. Gebrochene, alles andere als heldenhafte Hauptfiguren, sind sein Markenzeichen. Fehler und Versäumnisse der Vergangenheit machen ihnen zu schaffen, drohen in der Gegenwart ihr Leben zu zerstören. So auch in seinem Roman "Blutspuren".

Mit: Rufus Beck (Corsin Krüger), Ulrike Krumbiegel (Tea Zanolari), Bernhard Bettermann (Luca von Salis), Sigfried Terporten (Fadri Conradin), Franziska Kohlund (Bigna Bundi), Franziska von Fischer (Serena Bundi), Heiner Hitz (Gian Bundi), Lucian Baenzinger (Gian Bundi als Kind), Andrea Zogg (Dr. Joseph Stark), Walter Andreas Müller (Harry Beeler), Päivi Stalder (Ursina Truttmann), und in weiteren Rollen: Kurt Grünenfelder, Daniel Mangisch, Margret Nonhoff, Michael Schacht, Gabriela Steinmann, Nikolaus Schmid, Kaspar Lüscher, Isabel Schaerer

Thomas H. Cook wurde 1947 in Fort Payne (US-Staat Alabama), geboren. Er studierte Amerikanische Geschichte und graduierte 1977 an der Columbia University. Anschliessend arbeitete er als Lehrer für Englisch und Geschichte. 1980 erschien sein erster Roman "Blood Innocents" ("Blutspuren"), der so erfolgreich war, dass er sich entschloss hauptberuflich als Schriftsteller zu arbeiten.

Reto Senn geboren 1958 in Zürich, wächst in Schiers GR auf. Dort besucht er auch das Lehrerseminar. Reiste durch verschiedene Volksmusiken. Dann packte ihn der Jazz. In Amsterdam kroch er in die verschlüsselten Noten zeitgenössisch klassischer Bassklarinettenkompositionen bei Harry Sparnaay. Die improvisierte Musik nimmt einen immer wichtigeren Bestandteil seiner musikalischen Sprache ein. Auch Komposition und zeitgenössische Klassik beschäftigen ihn mehr und mehr. Reto Senn wohnt mit seiner Famillie in Trin.