Bonte

von Dirk Spelsberg
Regie: Ulrich Lampen
Musik: Hans Platzgumer
SWR 2002
60'

Bonte ist ein genauer Erzähler mit einer obsessiven Erinnerung, aber auch ein Mensch mit einem Beruf: Kriminalkommissar. Jenen übt er nicht mehr dienstrechtlich korrekt aus. Die Ermordung dreier Frauen, die in der »unterirdischen« Welt der Abwasserkanäle gefunden wurden, hat ihn aus der Bahn geworfen. Bonte erscheint nicht mehr im Präsidium, sondern läuft im »oberirdischen« Labyrinth seiner Wohnung umher und überläßt sich dem Gewirr von Tagträumen und Erinnerungen. Sechzehn Jahre zuvor hatte Bonte einen Fall bearbeitet, bei dem der Mörder – Roland Todéskino – auf gleiche Weise vorgegangen war. Liefert die Tatsache, daß jener seit kurzem aus der Haft entlassen wurde, schon einen hinreichenden Verdacht? Kann der Fall überhaupt »normal« gelöst werden?

Mit Christian Redl, Sascha Icks und Karl Friedrich Seraphim

Dirk Spelsberg, geboren 1954 in Altena/Westfalen, lebt als Schriftsteller
in Münster. Hörspiele, Theaterstücke, Prosa. Zuletzt sendete der hr »Singular oder Der Garten aus Stein«.