Club Kalaschnikow

von Polina Daschkowa
aus dem Russischen von Magret Fieseler
Komposition: Hendrik Albrecht
Bearbeitung und Regie: Peter Rothin
Produktion: WDR 2003
54', 54'

Nach der Ballettpremiere seiner Frau Jekaterina Filippowna Orlowa, genannt Katja, wird der Moskauer Casino- und Nachtclubbesitzer Gleb Kalaschnikow vor seinem Haus erschossen. Wer ist der Mörder? Da Gleb trank, sich gerne mit seinen Mitmenschen anlegte, ein notorischer Schürzenjäger und in allerhand zwielichtige Geschäfte verwickelt war und sein Casino zudem noch von einem Mafiaring kontrolliert wurde, kommen mehrere Verdächtige in Betracht, die alle ein gutes Mordmotiv hatten. So vermutet man zunächst einen Auftragsmord aus dem Umfeld des organisierten Verbrechens. Verdächtig ist auch die sehr junge Stiefmutter Glebs, die Schauspielerin Margarita Krestowskaja, von der Gleb ein Video besaß, das sie in kompromittierender Lage zeigt. Dann jedoch nehmen der Chefermittler Jewgeni Tschernow und sein Kollege Major Kusmenko Olga Guskowa fest, die Geliebte Glebs. Sie konnte nicht ertragen, dass Gleb seine Frau nicht verlassen wollte, doch Katja ist fest von ihrer Unschuld überzeugt. Sie ermittelt nun auf eigene Faust. Von wem erhält sie die anonymen Anrufe, mit denen sie schon lange terrorisiert wird? Da geschieht ein zweiter Mord, und Katja wird brutal überfallen. Kann sie den wahren Mörder überführen?

Polina Daschkowa, 1960 in Russland geboren, absolvierte das Gorki-Literaturinstitut in Moskau und arbeitete als Übersetzerin und Dolmetscherin für das russische Parlament sowie als Journalistin und Redakteurin in Literaturressorts verschiedener Zeitschriften. Ihre literarische Karriere begann in den 70er Jahren mit dem Verfassen von Gedichten. 1996 schrieb sie ihren ersten Kriminalroman. Polina Daschkowa erstellt für die Polizei Tätergutachten und lebt mit ihrem Mann und den beiden Kindern in Moskau. Mit einer Gesamtauflage von über 16 Millionen Büchern ihrer 11 bisher erschienenen Romane ist sie die erfolgreichste Krimiautorin Russlands. In deutscher Übersetzung erschienen bisher „Die leichten Schritte des Wahnsinns“ (2001) und „Club Kalaschnikow“ (2002), der nun als erster Hörspielkrimi Daschkowas vom WDR produziert wird. Im Rahmen des diesjährigen Länderschwerpunktes „Russland“ der Frankfurter Buchmesse stellt der WDR auch eine Repräsentantin.