In Concert: Roadsongs (Chicago, 2010)

von Derek Trucks Band

Moderation: Christian Graf

Völlig überraschend landete 2009 das Album "Already Here" der "Butch Truck Band" aus Jacksonville, Florida, unter den Top 20 der US-Albumcharts. Der Neffe von Butch Trucks - Schlagzeuger der "Allman Brothers" - hatte seine Gruppe bereits 1997 gegründet und zählte seit Jahren zu den hoffnungsvollsten Vertretern der Blues- und Country-geprägten Gitarristenzunft.

Mit 31 Jahren schaffte er den Durchbruch. Nicht zuletzt wegen des Grammy's, den er Anfang des Jahres in der Kategorie "Bestes Blues Album" für "Already Here" erhielt. Trucks war gerade 16 Jahre, als er seine fünfköpfige Band ins Leben rief. Er bewegte sich im Dunstkreis der "Allman Brothers", bei denen er später kurzzeitig mitwirkte, trat in einem Programm mit Eric Clapton auf und erkundete auf bislang sechs Studioalben die unterschiedlichsten Genres zwischen Blues, Rock, Jazz und World Music. Inzwischen wird er in der aktuellen Liste "der besten 100 Gitarristen aller Zeiten" geführt, die der Rolling Stone herausgibt.

"Roadsongs" entstand an zwei Abenden im April 2010 im "Park West" in Chicago. Trucks brillierte als überragender Solist - insbesondere mit der Slide-Gitarre - und bot einen repräsentativen Querschnitt seiner bisherigen Arbeiten. Darunter eine 14-minütige Version von John Coltrane's "Afro Blue" und eine leidenschaftliche New Soul-Interpretation von Allen Toussaint's Klassiker "Get Out Of My Life Woman".