Deterritoriale Schlingen

Akustische Kunst

von Thom Kubli und Sven Mann

Realisation: die Autoren
Produktion: WDR 2004
Länge: 34'

Durch das Prinzip der "drahtlosen Übertragung" bietet das Radio die Möglichkeit eines Empfangs unabhängig von physikalisch gebundenen Strukturen (wie Kabeln oder verlegten Netzwerken) und umgeht die damit verbundene visuelle Verankerung einer euklidischen Raumwahrnehmung. Thom Kubli und Sven Mann spannten im Stadtgarten Köln einen Klangraum durch elf Sender auf, der individuell von den Empfänger-Zuhörern ertastet werden konnte. Als Empfänger dienten billige tragbare Radios, mitgebrachte Taschenradios, Ghettoblaster. Durch Überlagerung und Verschlingung akustischer Beziehungen von Sendern und Empfängern entstanden flüchtige, öffentliche Räumlichkeiten.

Thom Kubli, geboren 1969, 1998 Gründung des Hörspiellabels BMB: Lab, seit 1994 Produzent für elektroakustische Musik. Sven Mann, geboren 1970, Künstler und Physiker. Seit 2003 Audiound Videobeiträge zu interaktiven Tanz-/ Theaterproduktionen. Promotion in Laserphysik.