Dickie Dick Dickens von Rolf und Alexandra Becker

Dickie Dick Dickens

von Rolf und Alexandra Becker

Regie: Hans Helge Ott/Wolfgang Seesko
Komposition: Jan Christoph
Hörspielbearbeitung: Hans Helge Ott
Produktion: RB 2008 und 2009
Länge:
Episoden 3 + 4: 50'
Episoden 11 + 12: 49'

Er ist unter dem Spitznamen »The One-Million-Killer of Chicago« in die Gangstergeschichte eingegangen. Und dennoch müssen Kenner der amerikanischen Kriminalliteratur beim Studium der Unterwelt nicht unbedingt auf das Treiben von Dickie Dick Dickens gestoßen sein. Und das, obwohl er einiges mitgemacht hat. 1960 und 1961 war »Dickie Dick Dickens« erstmals im Programm von Radio Bremen zu hören. Insgesamt wurden 37 Episoden in drei Staffeln gesendet. Die Serie wurde zum absoluten Straßenfeger. Ausgedacht hatte sie sich das Autoren-Ehepaar Rolf und Alexandra Becker. Ihre Satire auf das Krimigenre ist auch mehr als 45 Jahre nach der Ursendung immer noch eine der bekanntesten und beliebtesten Hörspielserien des Radios. Die Abenteuergeschichten um den charmanten Chicagoer Taschendieb sind Kult.

Leider waren die Original-Tonbänder der Radio Bremen Produktion nicht erhalten geblieben. Im Sommer 2003 gab es darum einen Aufruf der Bremer Hörspielredaktion: »Radio Bremen fahndet nach Dickie Dick Dickens!« Viele Hörspielfans schickten daraufhin ihre alten Tonbänder mit privaten Radiomitschnitten der Sendungen. Dank ihrer Hilfe konnten die zweite und die dritte Staffel erfolgreich restauriert und gesendet werden. Die Folgen der ersten Staffel blieben weiterhin verschollen. Darum hatte sich Radio Bremen zu einer Nachproduktion entschlossen. Dickies Geschichte spielt in den Goldenen 20er Jahren in Chicago. Der gelernte Taschendieb und erklärtermaßen der gefährlichste Mann, den Chicago je hervorgebracht hat, mit goldenem Herzen und stählernen Augen, lebte 68% seines Lebens in Freiheit und 32% im Gefängnis.

In seinen Abenteuern taucht nicht nur Dickie Dick Dickens sehr blonde Geliebte Effi Marconi auf, sondern auch viele andere treue Weggefährten: Opa Crackle, der abergläubische Bonco, der Juwelierhehler Josua Benedict Streubenguss. Sie müssen Dickie beistehen - denn der steigt immerhin mehr oder weniger freiwillig auf: vom ehrlichen Taschendieb zum führenden Boss der Chicagoer Unterwelt. Auf einem Weg, den mehr als 800 Leichen pflastern, kann man jeden Freund gebrauchen. Zum 50. Geburtstag der Kultserie hat RB die vier besten Episoden neu produziert.

Mit: Jürgen Thormann, Bastian Pastewka, Konstantin Graudus, Susanne Schrader, Hans-Peter Hallwachs, Jens Wawrczeck, Hans-Peter Korff u. a.

Rolf Becker, geboren 1923 in London. Nach ersten schriftstellerischen Versuchen in der englischen Kriegsgefangenschaft arbeitete er als Aufnahmeleiter bei verschiedenen Filmfirmen. Später Rundfunkregisseur und Autor bei der BBC. Seit 1953 freier Schriftsteller. Heiratete 1953 Alexandra Becker.

Alexandra Becker, (1921-1990) geboren in Hamburg, gestorben in Bad Wiessee. War nach einer Schauspielausbildung in der Meisterschule von Gustaf Gründgens u. a. in Berlin, Potsdam und Hamburg engagiert. Gab den Schauspielberuf nach ihrer Heirat auf und widmete sich der Schriftstellerei. Sie und ihr Ehemann veröffentlichten gemeinsam viele erfolgreiche Romane, Erzählungen, Hör- und Fernsehspiele (u. a. »Gestatten, mein Name ist Cox«, »Dickie Dick Dickens«, »Die Experten«). Seit ihrem Tod schreibt ihr Mann unter dem Namen Rolf A. Becker.