Dickie Dick Dickens: Wer kein' Stahl hat, hat die Qual

von Rolf Becker/Alexandra Becker
Komposition: Walter Popper
Regie: Walter Netzsch
BR 1958
30'

Dickie Dick Dickens, der Verbrecher mit den 1000 Tricks, hat sich in Chicago freie Bahn verschafft: Jim Cooper und die Mitglieder seines Verbrechersyndikat sitzen dank seiner Hilfe im Gefängnis. Das ist eine erstklassige Gelegenheit für unseren Helden, die Millionenstadt endgültig zu erobern und selbst zum Chef der Unterwelt aufzusteigen.
Als erstes muss Dickie gestohlenen Schmuck zu Geld machen - doch wo nach einem Hehler suchen? Jim Cooper hat in den vergangenen Jahren ein kompliziertes Netzwerk von Helfern und Helfershelfern aufgebaut, das es zu entschlüsseln gilt. Nur: wo könnte Cooper das alles notiert und hinterlegt haben? Dickie muss bei seinem ärgsten Rivalen einbrechen!
Doch leider hat die Konkurrenz aus dem Nord-Westen dieselbe Idee, und auch bei der nächstgelegenen Polizeistation trudelt kurz vor Dienstschluss noch ein Durchsuchungsbefehl ein. Wer wird als erstes in Jim Coopers Haus sein? Wird Dickie Dick Dickens unbemerkt davon kommen? Und vor allem - findet jemand Coopers Unterlagen?

Mit Wolfgang Beck, Heinz-Leo Fischer, Fritz Korn, Marlies Schoenau, Karl-Heinz Schroth, Ernst Seiltgen, Fritz Wilm Wallenborn u.v.a.

Rolf Becker, geb. 1923 in London. Aufnahmeleiter beim Film, Autor von Kriminalromanen, Jugendbüchern, Hörspielen, Drehbüchern. Zusammen mit seiner Frau Alexandra (1925 - 1990) zahlreiche Hörspielserien und Mehrteiler, u.a. 'Dickie Dick Dickens' (BR 1957 - 1976, 51 Folgen), 'Gestatten, mein Name ist Cox' (BR 1959 - 1978, 33 Folgen), 'Die Experten' (BR 1980 - 1982, 8 Folgen).