Das Ding aus Plittersdorf

von Katrin Zipse

Mit Joachim Hall (Krokodil), Jo Jung (Jäger), Annette Tratz (Angelika), Petra Gack (Susanne), Taner Sahintürk (Ali) u.a. Regie: Iris Drögekamp
Produktion: SWR 2006

Kein Mensch kennt Plittersdorf. Dabei gibt es diesen Ort seit 1278 Jahren! Er gehört zu Rastatt und grenzt an Steinmauern, Ottersdorf und Seltz (Elsass). Plittersdorf liegt direkt am Rhein, nach Seltz hinüber führt eine Rheinfähre, die aber seit einem Unfall 2006 außer Betrieb ist: Nach einer Kollision wurden erhebliche Vorschäden festgestellt. Hängt das, was tatsächlich geschehen ist, vielleicht irgendwie mit unserer Spukgeschichte zusammen? Gehen wir zurück ins Jahr 2006: Seltsame Dinge gehen im Naturschutzgebiet bei Plittersdorf vor sich. Schemenhaft gleiten zwei Ruderer durch die weit verzweigten Gewässer der nächtlichen Rheinauen. Menschen verschwinden plötzlich im urwaldähnlichen Dickicht, und es bleibt keine Spur von ihnen. Spukt es am Rhein? Oder haben die Pläne, hier an der deutsch-französischen Grenze einen Nautic-Park zu eröffnen, etwas mit den geheimnisvollen Vorfällen zu tun? Die Einwohner der an das Naturschutzgebiet grenzenden Gemeinden fürchten um ihre Kinder, die Touristen bleiben aus, die Polizei tappt im Dunkeln, und keiner wagt sich nachts mehr ans Wasser. Dabei ist es tagsüber nicht weniger gefährlich.

Katrin Zipse: geboren 1964 in Berlin. Seit 1993 lebt sie in Baden-Baden und arbeitet als Redakteurin und Autorin vor allem fürs Radio. Sie studierte zunächst Theaterwissenschaften und Germanistik in Berlin und arbeitete mehrere Jahre als Regieassistentin und Dramaturgin für verschiedene Theater. Zuletzt sendete der SWR ihr Hörspiel „Pan in den Städten“ (2008).