Donna und der Fettsack

von Helen Zahavi
aus dem Englischen von Anke Caroline Burger
Bearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
Produktion: WDR 2001
55 Min.

Sie ist jung, schön und lebt auf der Straße. Donna, eine eigenwillige, starke und wilde Frau, läßt sich von niemandem kaufen. Auch nicht von Henry, dem Kredithai. Der Fettsack ist weder jung noch schön, aber er schmeißt mit Geld um sich und er ist scharf auf Donna. Donna lässt das kalt. Sie liebt Joe, der bei Henry in der Kreide steht und auch sonst der geborene Loser ist. Henry kann es nicht fassen: Dabei müsste die Straßenschlampe froh sein, dass er sie überhaupt anguckt! Weil er Donna nicht kriegen kann, rächt sich der Fettsack an Joe. Donna schlägt zurück. Leider hat Henry zwei durchtrainierte Psychopathen auf der Lohnliste. Ein erbittertes Duell der Geschlechter beginnt.

Helen Zahavi, in London geboren und aufgewachsen, schlug sich mit zahlreichen Jobs durch, bevor sie mit dem Schreiben begann. Ihr erster Roman "Schmutziges Wochenende" löste einen Skandal aus, wurde zum Bestseller und in dreizehn Sprachen übersetzt. Heute zählt Helen Zahavi zur ersten Reihe der britischen Gegenwartsautoren. "Donna und der Fettsack" ist ihr dritter Roman.