Dream War - Der Krieg der Träume

Friedrich Bestenreiner
Komposition: Matthias Thurow
Regie: Thomas Werner
WDR 1993
40'

Mario Verden, hochbegabter Informatiker mit nicht ganz sauberer Vergangenheit, wird nach Verbüßung einer Gefängnisstrafe von der "Diamond Foundation" engagiert. Seine Aufgabe: Amantha Mitsou, den "eurasischen Teufel" aufzuspüren. Marios ehemalige Studienkollegin soll für die Verbreitung sogenannter Psychocomputerviren verantwortlich sein, die über Cyberspaceprogramme - die elektronische Unterhaltungsdroge des 21. Jahrhunderts - transportiert werden.
Bereits mehrere Computerforscher sind dem neuartigen Virus erlegen, der süchtig macht nach den Abenteuern der virtuellen Realität. Die Abhängigen zeigen Symptome vergleichbar einer schizophrenen Psychose. Mario fürchtet, es mit einem großangelegten Feldversuch einer elektronischen Mafia tun zu haben, die ihre psychotoxische Droge mittels "Einwegcyberspacekassetten" vertreibt. Doch wie Amantha auf die Spur kommen, die als körperlose Software mit verführerischer Stimme ihre Opfer in die Falle lockt?

1994 wurde 'Dream War' mit dem Kurd-Laßwitz-Preis als bestes Science-Fiction-Hörspiel ausgezeichnet. Da die Produktion mit der Kunstkopftechnik aufgenommen wurde, entwickelt sich der volle Stereoeffekt bei der Wiedergabe mit Kopfhörern.

Mit Christiane Bachschmidt, Verena von Behr, Monika Herwig, Volker Niederfahrenhorst u.a.

Friedrich Bestenreiner, geb. 1924 in Wien. Studium der Physik und Philosophie. Seit 1983 Autor von Hörspielen, u.a. 'Paradise Hospital Inc.' (WDR 1996), 'Hotel Magic Holiday' (MDR 1997), 'Jernigan' (HR 1997), 'Schwarze Hyazinthe' (DLR 2000), 'Lauras Wiederkehr' (WDR 2001).