Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Von Robert Louis Stevenson
Aus dem Englischen von Hubert von Bechtolsheim
Bearbeitung: Nick McCarty
Regie: Anette Kurth
Produktion: WDR 1997
Länge:

Robert Louis Stevensons (1850 - 1894) berühmte Parabel über
die Doppelnatur des Menschen ist ein Psycho-Thriller aus dem
viktorianischen England, ein Klassiker der Weltliteratur, der bis
heute nichts von seiner Faszination verloren hat.

Londons Straßen liegen in Dunkelheit und Nebel: Willkommener
Schutz für den vollkommen gewissenlosen und grausamen
Mann, der Kinder und Frauen quält, Männer plötzlich angreift und
im Wutrausch mordet. Das Monster heißt Mr. Hyde. Und immer
wieder führen seine Spuren zum Haus des angesehen
Wissenschaftlers und Arztes Dr. Jekyll. Dessen Freunde sind
schon seit einiger Zeit alarmiert: Jekyll experimentiert mit
alchimistischen Formeln und hat den Rahmen der Heilkunde
längst verlassen. Sie ahnen nicht, dass er von der Idee
besessen ist, die menschliche Natur in Gut und Böse
aufzuspalten.

Nach dem Mord an dem allseits geachteten Mr. Carew zieht sich
Hyde zurück, denn die Polizei hat nun seine Verbindung zu Dr.
Jekyll entdeckt. Doch es dauert nicht lange, und er beginnt
wieder, sein Unwesen zu treiben. Jekyll verliert langsam die
Kontrolle über seine Transformationen - immer häufiger
verwandelt er sich in das vormals so lustbringende, nun aber
umso bedrohlichere Wesen Hyde. Die dunkle Seite seines
Charakters lässt bald kaum mehr etwas von seinem eigentlichen
Selbst übrig ...

Mit Matthias Fuchs, Rolf Schult, Friedhelm Ptok, Horst Bollmann,
Christoph Eichhorn, Alf Marholm, Michael Habeck, Alexandra von
Schwerin, Nele Hippe-Davies u.v.a.