Dr. med. Hiob Praetorius

von Curt Goetz

Regie: Heinz-Günter Stamm
Bearbeitung: Anke Beckert
Produktion: BR 1977
Länge: 82'

Sherlock Holmes und Dr. Watson untersuchen den tödlichen Unfall des Frauenarztes Dr. med. Hiob Prätorius. Der hochangesehene und (vor allem von den Frauen) verehrte Arzt, schaffte sich durch seine originelle Lebensweise und unkonventionellen Behandlungsmethoden Neider und Feinde unter seinen Kollegen. Besonders sein Erfolgsrezept, Humor in die ärztliche Praxis zu bringen, schürte die Angriffe auf seine Person. Doch ihn quälte die Frage, warum er die Mikrobe der menschlichen Dummheit nicht finden konnte. Das Bühnenstück erschien erstmals 1929 unter dem vollen Titel Dr. med. Hiob Prätorius, Facharzt für Chirurgie und Frauenleiden. Eine Geschichte ohne Politik nach alten aber guten Motiven neuerzählt. Es wurde mehrmals verfilmt, unter anderem mit Cary Grant unter dem "Titel People will talk" (1951).

Mit: Wolfgang Kieling, Karin Anselm, Harald Leipnitz, Walter Schmidinger, Hans Georg Lahn, Günter Strack, Franz Rudnick, Lina Carstens u.a.

Curt Goetz (1888-1960), deutsch-schweizerischer Bühnenautor, Schauspieler, Drehbuchschreiber in Hollywood. Weitere BR-Hörspieladaptionen Hokuspokus (1976), Das Haus in Montevideo (1977), Ingeborg (1978).