Dünne Wände

Badisch-pfälzisches Mundarthörspiel

von Almut Tina Schmidt

Regie: Maria Ohmer
Produktion: SwR Karlsruhe 2008
Länge: 43'

Hämmern, singen, stöhnen, schreien, keuchen, streiten, Klavier spielen, pfeifen, Radio hören, Staub saugen, bohren, Porzellan zerschlagen - das alles tut man nicht nur für sich. Sondern auch für die Nachbarn. In manchen Häusern bekommt man einfach alles mit, ob man will oder nicht. Schlechte Schallisolierung kann zu dramatischen Szenen führen: Man wird belästigt vom schlechten Musikgeschmack der Nachbarn, von den Geräuschen ihrer Haustiere, dem Klingeln ihrer Telefone. Man hört ihre Schritte und ihre Gespräche, man meint, sie zu kennen, ihre Angewohnheiten, ihren Lebensrhythmus, ihre Probleme - besser als sie sich selbst. Ihre Auseinandersetzungen dringen so laut durch die Wände, als stecke man selbst mittendrin. Doch bevor man eingreift, sollte man sich vergewissern, ob die Beziehungstragödie nicht doch nur im Fernsehen passiert.

Mit: Susanne Buchenberger, Jo Jung, Boris Koneczny, Berthold Toetzke, Barbaraba zechel u. a.

Almut Tina Schmidt, geboren 1971 in Göttingen, lebt als freie Schriftstellerin in wien. Studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie in Freiburg, arbeitete u. a. als Dramaturgin, Drehbuch-Lektorin und Leiterin von Schreibworkshops. Sie schreibt Bücher für Kinder und Erwachsene, Theaterstücke und Hörspiele für verschiedene ARD-Anstalten und wurde u. a. ausgezeichnet mit dem Open Mike 1999 und mit Das Neue Buch 2003.