Duffy

von Dan Kavanagh
Bearbeitung und Regie:
Leonhard Koppelmann
Produktion: WDR 2000
Teil 1/ca. 55'
Fertigsuppe: Geschmacksrichtung Ochsenschwanz
Teil 2/ca. 55'
In meinem Stück Kuchen, hast du nichts zu suchen.

Als Rosie McKechnie eines Nachmittags die Haustür öffnet, glaubt sie, es sei der Gasmann. Aber als Brian McKechnie von der Arbeit nach Hause kommt und seine Frau gefesselt vorfindet, ist weder das Gas abgelesen noch fehlt etwas im Haus. Dafür blutet Rosie. Fünf Zentimeter - einfach angeschlitzt, sonst nichts. Die Polizei hält das für eine Lappalie. Doch plötzlich meldet sich ein Erpresser, der für den Anfang 50 Dollar will. Brian McKechnie wendet sich an Duffy, einen Ex-Polizisten, der sich als Privatdetektiv durchschlägt. Duffy hat noch alte Kontakte zur Unterwelt, auf dem neuesten Stand ist er aber nicht gerade. Die Fährte führt ihn ins Londoner Pornomillieu. Aber was hat das alles mit Rosie McKechnie zu tun?
Dan Kavanagh ist das Pseudonym von Julian Barnes als Krimiautor. Barnes, geboren 1946 in Leicester, arbeitete zunächst als Lexikograph des "Oxford English Dictionary" (besonders für die Stichworte "Sport" und "Obszönitäten"), später als Journalist, Korrespondent und Autor. Seit 1980 schreibt Barnes an der Thrillerreihe um einen aus dem Polizeidienst entlassenen Detektiv. "Duffy" ist der erste Krimi dieser Reihe.