Du stirbst nur zweimal

von Christoph Güsken
Regie: Susanne Krings
Produktion: WDR 1996 / 52'

Privatdetektiv Kittel ist fast schon in Urlaub mit Gina, der leider noch nicht geschiedenen Frau seiner Träume. Aber ein gewisser Günther Marquard besteht darauf, partout mit ihm zu reden und nicht mit seinem Kollegen Voss - in diesem einen speziellen Fall. Marquard will seine Frau loswerden, mit seiner Geliebten irgendwo auf der Welt neu beginnen und durch vorgetäuschten Selbstmord bei einem fingierten Autounfall aus seinem Leben fliehen. Als Gina kurz vor dem Abflug in die Karibik absagt, entschließt sich Kittel, diesen "speziellen Fall" gegen ein sattes Honorar anzunehmen, besorgt Marquard neue Papiere und eine neue Identität. Doch dann scheint Marquard bei dem Unfall tatsächlich ums Leben gekommen zu sein. Von der Polizei erfährt Kittel, dass Marquard auf einem zweifelhaften Weg zu sehr viel Geld gekommen ist. Jetzt gerät sogar Kittel unter Verdacht, Marquard aus dem Weg geräumt zu haben. Da helfen nur noch eigene Recherchen.

Christoph Güsken, geboren 1958 in Mönchengladbach, studierte Theologie, arbeitete als Museumswärter, Aktenabhänger und Buchhändler. Seit 1995 lebt er als freier Autor in Münster. Er veröffentlichte zahlreiche Kriminalromane und Hörspiele, für den WDR schrieb er zuletzt "Wyatt Earp auf Mallorca" (2000).