Ed Gein - Ein True-Crime-Hörspiel

von Jörg Buttgereit
Produktion: WDR 2002
Regie: Jörg Buttgereit
51'

Im November 1957 wird in dem Provinznest Plainfield/Wisconsin ein unscheinbarer älterer Mann, Edward Theodore Gein, verhaftet. Die Polizei findet ihn bei seinen Nachbarn, bei denen er zum Abendessen eingeladen war. Gein, der als einfältig und friedfertig gilt, leistet keinerlei Widerstand. In Geins Schuppen hatte man einige Stunden zuvor die geköpfte und ausgeweidete Leiche einer Frau gefunden. Bei der Durchsuchung von Geins Haus machten die Polizeibeamten weitere grausame Funde: Schrumpfköpfe, Möbel und Haushaltsgegenstände aus Knochen und mit menschlicher Haut bespannt, Kleidung aus der Haut von Toten, ein menschliches Herz in einer Pfanne auf dem Herd ...

Ein amerikanischer Albtraum, der in den späten fünfziger Jahren die gesamte Nation schockierte - und Hollywood inspirierte. Mit seinen grausamen Taten hat Edward Gein die amerikanische Populärkultur entscheidend beeinflusst: Filmklassiker wie Hitchcocks "Psycho", der Splatter-Film "The Texas Chainsaw Massacre" oder der Kassenerfolg "Das Schweigen der Lämmer" basieren auf diesem Fall.
Aus Zeugenaussagen und Fiktionen, Gerichtsprotokollen und Hollywood-Legenden rekonstruiert "Ed Gein Superstar" die Geschichte des ersten "American Psycho".

Jörg Buttgereit (*20. Dezember 1963 in Berlin) ist ein deutscher Autor, Filmkritiker und Regisseur, der sich mit seinen bekanntesten Filmen Nekromantik und Schramm besonders im deutschen Arthaus-Horrorfilm- und Splattergenre einen Namen gemacht hat. Diese Filme sind unter anderem auch in Japan und England erschienen, doch am meisten Begeisterung gab es in den USA. Der Regisseur, selbst ein Fan von Dario Argento, Mario Bava, David Cronenberg und David Lynch, machte in seiner bisherigen Laufbahn insgesamt nur vier Langfilme, die man alle sowohl dem Horrorfilm als auch dem Kunstfilm hinzurechnen kann. Seine Fans nennen ihn liebevoll "Butti". In den letzten Jahren ist Buttgereit vor allem als Filmkritiker für Epd Film, das Berliner Stadtmagazin tip, Splatting Image und das Online-Jugendmagazin fluter tätig. Außerdem produziert er regelmäßig Hörspiele für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk.Im Mai 2005 inszeniert er das Ramones-Musical Gabba Gabba Hey im Berliner ColumbiaClub (einige Pressestimmen). 2006 gibt er ein Buch über das japanische Riesenmonsterkino heraus, in dem sich zahlreiche Autoren mit Godzilla und Co. auseinandersetzen. "Godzilla" ist eines von Buttgereits Lieblingsthemen, mit dem er sich bereits in zwei Hörfunkarbeiten, einem Dokumentarfilm und bislang zwei Büchern beschäftigt hat.