Die Ehe der Bébé Donge

von Georges Simenon
Hörspielbearbeitung : Paul Hühnerfeld
Regie : Ludwig Cremer
Produktion : SWF 1954
54'

Francois Donge ist ein wohlhabender Mann. Er leitet mit seinem Bruder ein erfolgreiches Unternehmen. Francois hat Geliebte, Ansehen und Vermögen. Bis eines Tages seine Frau Bébé versucht, ihn zu vergiften. Als Chemiker weiß er sofort, was die Symptome bedeuten - Arsen! Auch der Arzt erkennt sofort die Vergiftung, der Skandal macht die Runde. Der Fall scheint bereits aufgeklärt, aber ist es wirklich so einfach: Ist Bébé Donge geldgierig oder eifersüchtig: Francois begibt sich auf die Suche nach seiner Frau, die irgendwo zwischen seiner Arbeit und Abenteuern auf der Strecke blieb.

Mit : Hans Paetsch, Gisela Mattishent, Gisela von Collande, Josef-Felix Dahmen, Horst Beilke, Kurt Ebbinghaus u.v.a.

Georges Simenon, (1903 – 1998) kam 1923 nach Paris und publizierte ab 1930 seine berühmten Kriminalromane der Maigret-Serie. „Die Ehe der Bébé Donge“ ist eines seiner späteren Werke, es wurde 1940 erstmals veröffentlicht.