Eigen Fleisch und Blut

von Oliver Bukowski
Regie: Karl-Heinz Liefers
Komposition: Lutz Glandien
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2005
Länge: ca. 54‘30

Dass ein Achtzehnjähriger auf Abwege gerät, kommt in den besten Familien vor. „Mein eigen Fleisch und Blut!“ Schultz, Kriminalbeamtin Ost, jagt ihrem Sohn Pit hinterher. Natürlich gemeinsam mit ihrer Kollegin Serjosha, Kriminalbeamtin West, deren resolute Mutter ebenfalls verschwunden ist. Zuletzt wurden die beiden an einer Tankstelle gesehen. Und irgendwo auf der grünen Wiese soll ein illegales Spielkasino sein.
Die Kriminalgroteske von Oliver Bukowski beleuchtet den wilden Osten, wo alles schief geht. Nach Ökowirtschaft, Kneipe und Kuschelzoo ist das Glücksspiel die letzte Chance.

Darsteller: Franziska Troegner, Nina Weniger, Stefan Kaminski, Monika Hessenberg, David Czesienski, Astrid Meyerfeldt

Oliver Bukowski, 1961 in Cottbus geboren, studierte Philosophie und Sozialwissenschaften. Er schreibt Theaterstücke und Hörspiele und erhielt mehrere Preise. DLR Berlin produzierte „Monis Männer“ (1995), „Bahlkes letzte Liebe“ (1996, Hörspiel des Monats), „Nichts Schöneres“ (1998), „Serjosha & Schultz“ (2004).