Ein dunkler Punkt

von Alain Franck
aus dem Französischen
von Maria Frey
Regie: Heinz-Wilhelm Schwarz
Produktion: WDR/SDR 1980
53'

Colette Civry, Erbin eines der größten Vermögen von Amiens, glaubt sich glücklich verheiratet mit Pierre, einem Zivilanwalt, bis eines Abends ein Unbekannter namens Rasteau auftaucht und zu enthüllen droht, dass der geachtete Anwalt vor Jahren Bordeaux verlassen musste, weil er wegen fahrlässiger Tötung seiner damaligen Verlobten zu Gefängnis verurteilt worden war. Als Schweigegeld verlangt der Mann zwei Millionen alte Francs - zu zahlen in vier Monatsraten, wozu Colette, die mit ihrem Mann in Gütertrennung lebt und das Geld hat, sofort bereit ist. Doch schon bald verlangt der Erpresser mehr. Colette sucht ihn an einem Nachmittag auf, trifft ihn jedoch nicht an. Stattdessen wird sie telefonisch zu einem erneuten Treffen am Abend bestellt.

Alain Franck, geboren 1927 in Paris, schreibt für Rundfunk und Fernsehen. Neben Kriminalliteratur veröffentlicht Franck Abenteuerbücher und Science-Fiction-Romane.