Eine Art Mord

von Arnold E. Ott
Produktion: RB 1988
Ton: Dietram Köster
Regie: Hans-Jürgen Ott
56'47

Mitwirkende:
Stefanie Mirbach - Sabine Kaack
Isolde Klein - Marion Breckwoldt
Harry Damrad - Jan Fedder
Anita Hoffmann - Claudia Rieschel
Dieter Klein - Peter Schröder
Herr Debius - Harald Halgardt
Hauptkommissar Möller - Hans-Helmut Dickok

Eine anonyme Frauenstimme teilt der Polizei mit, dass ein gewisser Oliver Mirbach erschossen in seiner Wohnung liegt. Kommissar Möller, mit dem Fall betraut, findet neben der Leiche keine Tatwaffe und muss somit davon ausgehen, dass der Mann ermordet worden ist. Bei der Suche nach den Tatmotiven stellt man fest, dass die umfangreiche Schallplattensammlung des Toten fehlt. Auch erhielt die Schwester des Toten den Anruf einer ihr unbekannten Dame, die von dem Mord wusste, bevor die Polizei informiert wurde. - Ein Verwirrspiel des Täters oder Ereignisse am Rande eines Mordes? Kommissar Möller muss sich entscheiden, wo er mit seinen Ermittlungen beginnen soll.
Arnold E. Ott schildert in seinem Kriminalhörspiel EINE ART VON MORD die Verhaltensweisen einiger Menschen, die zu einem ermordeten Bank-Kassierer persönliche oder geschäftliche Beziehungen hatten.
:
Arnold E. Ott, Pseudonym für: Wilfried Otterstedt, arbeitete nahezu ausschließlich als Hörfunk-Autor und veröffentlichte seit Beginn der 60er Jahre eine Vielzahl von Kriminalhörspielen, überwiegend in der Produktion Radio Bremen. Seine Stücke sind konventionelle Spannungs- und Detektivgeschichten, die von vielen ARD-Stationen nachgespielt wurden.