Einer für alle

von Oliver Bukowski
Regie: Alexander Schuhmacher
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2006
55'

„Ein Tag wie Hängematte!“ Schultz, Kriminalbeamtin Ost, und ihre Kollegin Serjosha, Kriminalbeamtin West, haben ausnahmsweise nichts zu ermitteln. Nur Eugen Schneider, der Kriminalobermeister mit den Wortfindungsstörungen, glaubt nicht an die glasklaren Suizide. Warum hat die Drogentote auf dem Rummelplatz ebenso wie die Dame im Hotel einen Abschiedsbrief hinterlassen, der mitten im Wahlkampf einen Schatten auf den Spitzenkandidaten wirft? Serjosha und Schultz nehmen sich der Unglücklichen an und verfolgen das Selbstmörderische in der Politik.

Darsteller:
Franziska Troegner, Nina Weniger, Stefan Kaminski, Monika Hessenberg, David Czesienski u.a.

Oliver Bukowski, 1961 in Cottbus geboren, schreibt Theaterstücke und Hörspiele, erhielt zahlreiche Preise. „Bahlkes letzte Liebe“ (DLR Berlin/NDR 1996) wurde 1998 verfilmt. DLR Berlin produzierte „Monis Männer“ (1995), „Nichts Schöneres“ (1998), „Serjosha & Schultz“ (2004). Zuletzt: „Eigen Fleisch und Blut“ (DKultur 2005).