Ein Mord für morgen

von James Follett
aus dem Englischen von Clemens Badenberg
Regie: Otto Kurth
Produktion: WDR 1978
51'

Simmonds und Colt, zwei Verkehrsstreifenbeamte, stoppen nachts einen weißen Rolls Royce, dessen Insassen, ein Junge und ein Mädchen von 16 Jahren, ohne Umschweife zugeben, dass sie sich den Wagen nach dem Besuch eines Pop-Konzerts „ausgeliehen“ haben. In ihrer Gutmütigkeit begnügen sich die beiden Polizisten jedoch mit der Beschlagnahmung des Wagens und der Feststellung der Personalien. Beim Überprüfen der Wagennummer müssen sie allerdings feststellen, dass diese zwar ordnungsgemäß ausgegeben worden ist, aber nicht für einen Rolls, sondern für einen Morris. Als sich schließlich im Kofferraum des Rolls auch noch die Leiche einer jungen Frau findet, ist die Verwirrung perfekt.

James Follett, geboren 1939 im englischen Tollworth, arbeitete für das britische Verteidigungsministerium, bevor er im Jahre 1976 hauptberuflicher Autor wurde. Im Jahre 2002 erschien sein Roman „The silent Volcan“.