Ein perfektes Leben

von Leonardo Padura
aus dem kubanischen Spanisch von Hans-Joachim Hartstein
Bearbeitung: Barbara Engelmann
Regie Thomas Leutzbach

Produktion WDR 2007/ca. 54’

Eigentlich hatte sich der kubanische Ermittlungsbeamte Teniente Mario Conde nach einer feucht-fröhlichen Sylvesterfeier auf ein ruhiges Wochenende zum Jahresbeginn gefreut. Stattdessen zitiert ihn sein Chef in die Polizeizentrale. Rafael Morin, ehemaliger Schulkamerad von Mario Conde und jetzt hoher Regierungsbeamter, ist spurlos verschwunden. Seine Lebensgefährtin Tamara hat eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Conde wird mit dem Fall beauftragt und entdeckt verdächtige Flecken auf der scheinbar so blütenweißen Weste. Hat der prominente Wirtschaftsfunktionär wirklich ein perfektes Leben im Sinne der Revolution geführt? Conde begibt sich auf Morins Spuren und wird gleichzeitig mit den verlorenen Träumen und Illusionen seiner eigenen Generation konfrontiert, als er in Tamara seine Jugendliebe wiedererkennt.

Leonardo Padura, geboren 1955 in Havanna, schrieb nach seinem Lateinamerikanistik-Studium zunächst für verschiedene kubanische Zeitschriften. „Ein perfektes Leben“ ist der erste Band aus seinem Krimizyklus „Das Havanna-Quartett“, mit dem er international bekannt wurde. Er gehört zu den meistübersetzten und meistausgezeichneten kubanischen Autoren. Mit seinen poetischen Kriminalromanen liefert er nicht nur spannende Stoffe, sondern gleichzeitig hervorragende Milieustudien der kubanischen Gesellschaft.