Ein pflichtbewusster Mörder

von Giorgio Scerbanenco
Hörspielbearbeitung: Alexander Schnitzler
aus dem Italienischen von Christaine Rhein
Ton: Holger König
Komposition: Cornelius Renz und Mario Schneider
Regie: Leonhard Koppelmann
Produktion: MDR 2006
55'

Seit fünf Monaten taucht Amanzio Berzaghi Woche für Woche im Polizeipräsidium auf und fleht die dortigen Beamten an, das spurlose Verschwinden seiner Tochter Donatella aufzuklären. Doch nichts geschieht. Schließlich wendet er sich direkt an Duca Lamberti, der sich in seinem vierten (und letzten) Fall nunmehr als offizieller Polizeikommissar an die Ermittlungen machen kann. Anfangs belächelt Lamberti den verwitweten Vater, der auf der Suche nach seiner 28-jährigen Tochter Donatella ist, die bei ihm lebt und doch niemals allein die Wohnung verlassen darf. Doch dann beginnt er sich für den Fall zu interessieren: Donatellas Erscheinung ist von besonderer Schönheit, ihre Statur auffällig groß, doch besitzt sie den Verstand einer Zehnjährigen. Aber wie kann ein Mädchen von so auffälliger Schönheit am hellichten Tag aus einer verschlossenen Wohnung entführt werden, ohne Aufsehen zu erregen? Als Donatella tot aufgefunden wird, führen Ducas Ermittlungen in das Mailänder Rotlichtmilieu und auf die Spuren jener skrupellosen Zuhälterringe, die einst seine geliebte Livia Ussaro verunstaltet haben... Doch auch Amanzio Berzaghi kennt nur noch einen Gedanken: dem Mörder seiner Tochter in die Augen zu blicken. Als er einen Hinweis auf den Täter erhält, zögert er keine Minute. Auch Duca hat endlich eine heiße Spur. Ein gnadenloser Wettlauf beginnt, an dessen Ende nur einer zuerst am Ziel sein kann.

Giorgio Scerbanenco wurde 1911 in Kiew als Sohn eines ukrainischen Offiziers und einer Italienerin geboren. Bei Ausbruch der russischen Revolution, die den Vater das Leben kostete, floh er mit seiner Mutter nach Italien. Als Erwachsener versuchte er sich in allen möglichen Jobs, bis er schließlich seine journalistischen Fähigkeiten und seine schriftstellerische Begabung entdeckte. Die Kriminalromane um Duca Lamberti machten ihn berühmt. In einem ganz eigenen unsentimentalen Ton schuf Scerbanenco eine Figur, die in ihren Widersprüchen das Mailand der kleinen Leute in der Zeit gesellschaftlicher Umbrüche spiegelt. Giorgio Scerbanenco starb 1969. Der MDR produzierte bereits Duca Lambertis ersten, zweiten und dritten Fall: „Das Mädchen aus Mailand“ (2005), „Die Verratenen“ (2006) und „Der lombardische Kurier“ (2006).