Ein Wahnsinnsspiel

von Angelika Voigt
Regie: Michael Schlimgen
Produktion: WDR 1997
33'

Niemand glaubt dem Fotografen Rolf Gräbe, dass er nicht der
Mörder von Birgit Lehnert ist.
Auch Ines, die Schwester der Toten, hält Gräbe für den
berüchtigten Frauenkiller. Auch wenn er sie verzweifelt von
seiner Unschuld überzeugen will.
Aber da gibt es auch noch einen Gegenspieler. Einen, der
'Nabucco' hört und mit wahnsinniger Intelligenz die Fäden knüpft
zu einem tödlichen Geflecht.

Angelika Voigt, 1955 in Erfurt geboren, arbeitet als freiberufliche
Autorin.