Eisbär-Schwäbisch

Mundarthörspiel von Andrea Noll

Regie: Susanne Hinkelbein Produktion: SWR Tübingen 2011 Länge: 45 min

Was haben Schwäbisch und Eisbären gemeinsam? Beide sind vom Aussterben bedroht. Das zumindest behauptet »Cleverle« Tobias, Enkel von Helmut und Hilde. Tobias zieht nach einem Ehekrach seiner Eltern zu Oma und Opa und bringt zusammen mit seinem Papagei neuen Schwung in das großelterliche Heim. Sein Vater Matthias, ein wahrer Chauvinist, würde seiner Frau das Arbeiten am liebsten verbieten. Und seine Mutter ist laut Omas Urteil eine eingebildete »Zuddl«, die zu allem Übel ausschließlich Hochdeutsch spricht! Doch was hat diese Geschichte mit Kafka gemeinsam? Es ist die Verwandlung. Denn als Opa Helmut aus unruhigen Träumen erwacht, findet er sich in einem Vogelkäfig wieder – verwandelt in einen Papagei. Es zeigt sich jedoch, dass es auch mal ganz hilfreich sein kann, seine Verwandtschaft aus der Vogelperspektive zu beobachten. So kafkaesk das auch klingen mag, so nah ist es am wahren Leben.

-/-

Andrea Noll, geboren 1961 in Starzach-Bierlingen bei Rottenburg, hat in Tübingen Germanistik und Anglistik studiert und arbeitet seit vielen Jahren als freie Autorin. Ihr Werk umfasst neben hochdeutscher Prosa und Theaterstücken vor allem Mundarttexte, Erzählungen und Hörspiele.