Engel im Schnee

von Stewart O'Nan
aus dem Englischen
von Thomas Gunkel
Bearbeitung und Regie: Ulrich Lampen
Komposition: Peter Zwetkoff
Produktion: HR/DLR Berlin 1999
60`, 60`, 60`

Arthur kehrt in den Westen Pennsylvanias zurück. Vom Flugzeug aus sieht er seine Heimatstadt Butler und erinnert sich an ein Leben zwischen Burger-Restaurant und Junior High School, Kiffen am Stausee und Streitereien zu Hause - und an eine Probe des Schulorchesters, bei der die Jungen plötzlich Schüsse hörten: Annie Marchand, Arthurs ehemalige Babysitterin und Objekt seiner ersten erotischen Begierden, wurde ermordet.
Damals wohnte Arthur mit seiner Mutter in einem heruntergekommenen Viertel von Butler, Pennsylvania. Seinen Vater sah er nur sonntags. In der Schule lernte er Lila Raybern kennen und verliebte sich in sie. Was im Haus von Annie Marchand vorging, davon erfuhr Arthur kaum etwas. Sie fürchtete sich vor ihrem Ex-Mann und schlug ihre kleine Tochter Tara. Dann wurde Tara vermisst. Arthur und sein Freund Warren stapften bekifft in den Schnee hinaus, um sie zu suchen.

Stewart O'Nan, geboren 1961 in Pittsburgh, arbeitete als Flugzeugingenieur und studierte Kunst. Heute lebt er in Connecticut und lehrt Creative Writing am Trinity College in Hartford. Für seinen Erstlingsroman "Engel im Schnee" erhielt er den William-Faulkner-Preis. Der Lauschangriff produzierte auch seinen Roman "Die Speedqueen" als Hörspiel.