Errötende Mörder

von Brigitte Kronauer

Produktion: NDR 2008
Länge: 74'

Eine ausgelassene Greisengesellschaft ist auf einer Ausflugsfahrt zu den Rapsfeldern auf Fehmarn. Sven Strör, ein in Lederkluft gekleideter und vor Vitalität strotzender jüngerer Mann, hat sich, in der Annahme, es handele sich um einen Linienbus, in die fidele Runde verirrt. Er will sein neues Motorrad abholen. Außerdem ist er frisch verliebt. Die schrulligen Alten machen Andeutungen, lächeln weise über seine der Jugend geschuldete Überheblichkeit. Strör fühlt sich wie im falschen Film und altert - ohne es zu bemerken - wie im Zeitraffer mit. Am Ende erwartet den Newcomer in der wissenden Runde Gevatter Tod.

Schwarzhumorig, satirisch überzeichnet und dabei höchst unterhaltsam behandelt Brigitte Kronauer die ebenso brisante wie aktuelle Thematik einer alternden Gesellschaft.

Mit: Ingo Hülsmann, Christian Redl, Gerd Baltus u.v.a.

Brigitte Kronauer, 1940 in Essen geboren, gelang mit ihrem Roman "Rita Münster" (1983) der literarische Durchbruch. Seitdem entstanden Erzählungen, Essays und Romane, u.a. "Verlangen nach Musik und Gebirge" (2004). Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u.a. "Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung" (2005). Lebt in Hamburg.