Esau

von Philip Kerr
aus dem Englischen von Peter Weber-Schäfer
Bearbeitung und Regie: Walter Adler
Produktion: BR 1999
Teil 1/46' Unternehmen Bellerophon
Teil 2/53' Shangri La

Handlungsort dieses Wissenschaftsthrillers sind die 6000 Meter hohen Schneeregionen des Annapurna-Massivs im Himalaja. Jack Furness, ein kalifornischer Bergsteiger, hat dort einen Schädel gefunden, der nach Expertenmeinung weder Tier- noch Menschenschädel zu sein scheint.
Stella Swift, eine junge Paläoanthropologin der Berkeley Universität, sieht die Chance ihres Lebens: Was, wenn der Schädel, der weniger als 1000 Jahre alt ist, ein Yetischädel ist? Und was, wenn der Yeti tatsächlich all die Jahrtausende überlebt hat? Was, wenn er dem Menschen noch enger verwandt ist als der Schimpanse? Was, wenn er tatsächlich die überlebensfähigere Spezies sein sollte?
Mit Unterstützung der "National Geographic Society" stellen Jack und Stella eine mit dem allerneuesten High-Tech-Equipment ausgerüstete internationale Himalaja-Expedition zusammen. Was sie aber nicht wissen: Die Forschergruppe ist von einem psychopathischen Undercover-Agenten des CIA unterwandert. Das US-Oberkommando sucht nämlich verzweifelt einen im Annapurna-Gebiet abgestürzten US-Spionagesatelliten. Während sich die Wissenschaftler in eisigen Höhen auf die Suche nach dem legendären Yeti machen, geht der CIA-Agent seinem mörderischen Auftrag nach.

Philip Kerr, geboren 1956 in Edinburgh, lebt in London. Für seinen Science-Fiction-Krimi "Game over", den der WDR 1997 als Hörspiel produzierte, erhielt er den "Deutschen Krimipreis". Seinen Bestseller "Das Wittgenstein-Programm" produzierte der WDR in Koproduktion mit dem NDR 1998 in einer Hörspielfassung.