Es sind Kinder

von Herbert Beckmann
Regie: Tobias Krebs
Produktion: SWR 2009 - Ursendung
54'

Tine und Stefan machen mit ihrem kleinen Sohn Leon Urlaub in einem »Biosphärenreservat« in Rumänien nahe der Ukraine. Die Stimmung ist gereizt: Tine hat (mal wieder) einen Versuch unternommen, Stefan dazu zu bringen, sich von seiner Ehefrau Hanna zu trennen. Stefan hat jedoch ins Feld geführt, dass Tine ein bisschen zu gern mit ihrem Freund Dirk telefoniert. In diesen Ferien geht es aber nicht nur um Beziehungschaos. Die Reibereien werden existenziell, denn der Ort ist absolut indiskutabel. Von europäischen Standards kann nicht die Rede sein. Mitten in den Urlaubsstress platzen drei neugierige Kinder. Schon bald fühlt sich Tine von ihnen bedroht. Sie spürt, dass von den dreien mehr Unheil droht, als nur die Tannenzapfen, mit denen sie das Appartement bewerfen. Als es zum Konflikt kommt, rutscht eines der Kinder aus und verletzt sich am Arm. Kurz darauf verschwindet Leon aus einem Straßencafé. Wurde er entführt, verschleppt, an einen Pornoring verkauft? Die Nachforschungen der Eltern – bei der Polizei, der deutschen Botschaft usw. – führen lediglich zu Peinlichkeiten. Zudem verschärfen sich die Spannungen, da sich Tine von Hanna in die Enge getrieben fühlt und Stefan an seiner Vaterschaft zweifelt. Und jeder Versuch, die ukrainischen Kinder zum Reden zu bringen, schlägt fehl.

Herbert Beckmann, geboren 1960 in Ahaus, lebt als Psychologe und Autor in Berlin. Er schreibt Prosa, Hörspiele sowie Texte, in denen er versucht, die willkürlich gezogene Grenze zwischen erzählender und Sachliteratur zu ignorieren. 2007 lief in SWR2 Krimi sein Hörspieldebüt »Storyboard«, 2008 folgte das Kinderhörspiel »Der Zven kommt«.