Der Fall Bolwieser

von Oskar Maria Graf
Regie/Bearbeitung: Edmund Steinberger
Mit Theo Fischer, Fritz Straßner, Elfie Pertramer, Karl Tischlinger, Max Griesser, Edmund Steinberger, Hellmuth Kirchammer, Hans Stadtmüller u.a.
Produktion BR 1969
Länge: 88:55

„Ja, was soll man da machen“. Als der Bahnhofsvorstand Xaver Bolwieser erfährt, dass seine Frau einen Geliebten hat, reagiert er eher mit Resignation nicht mit Wut. Seit sechs Jahren ist er mit Hanni verheiratet und ihr gnadenlos verfallen. Er betet seine schöne und temperamentvolle Frau an und verbringt die Abende am heimischen Herd. Es ist Hanni, die ihm vorschlägt, öfter ins Wirtshaus zu gehen, denn sie langweilt sich mit ihrem zahmen Gatten. Der selbstbewusste Torbräuwirt ist eher ihr Typ. Die Affäre der beiden bringt die kleinstädtische Gerüchteküche zum Kochen. Im Prozess gegen die Verleumder, die Bolwiesers Gattin eine außereheliche Liebelei unterstellen, schwört der Gehörnte einen Meineid, um Hannis Ehre zu retten. Sie aber hat sich längst - gelangweilt von ihrem Liebhaber - den feschen Friseur Schaffthaler geangelt und wieder ist es nicht ihr betrogener Ehemann, der das Unheil in Gang setzt, sondern der zurückgewiesene Torbräuwirt.

Oskar Maria Graf (1889-1967). Schriftsteller. 1920-1927 Dramaturg am Arbeitertheater Die neue Bühne. 1933 Emigration nach Wien. 1938 Flucht nach New York, Mitglied der German American Writers Association. Mitbegründer des Aurora-Verlags für emigrierte deutsche Schriftsteller. BR-Hörspieladaptionen u.a. Der harte Handel (1970), Einer gegen Alle (2005).