Fast ein bisschen Frühling

von Alex Capus
Hörspielbearbeitung: Helmut Peschina
Regie: Annette Kurth
Komposition: Helena Ruegg
Produktion: Westdeutscher Rundfunk 2003
54'

Eine authentische Geschichte aus dem Winter 1933/34: Waldemar Velte und Kurt Sandweg wollen Nazi-Deutschland verlassen, um in Indien ein neues Leben zu beginnen. Das nötige Geld soll durch einen Banküberfall beschafft werden. Die Aktion fordert einen Toten. Beide fliehen nach Basel und tauchen bei der Schallplattenverkäuferin Dorly unter. Indien ist vergessen. Stattdessen kaufen die beiden jeden Tag eine Tango-Platte. Das Geld wird knapp und wieder überfallen beide eine Bank, wobei es erneut Tote gibt. Die Flucht scheitert diesmal an der spanischen Grenze. Sie wollen zurück zu Dorly. Doch die Polizei hat ihre Schlingen längst ausgelegt.

Darsteller: Christian Redl, Boris Aljinovic, Jürg Löw, Wanja Mues u.a.

Alex Capus, 1961 in der Normandie geboren, studierte in Basel Geschichte, Philosophie und Ethnologie. Lebt als freier Schriftsteller in der Schweiz und Italien.