Die Fee mit dem Schießgewehr

von Daniel Pennac
aus dem Französischen von Wolfgang Rentz

Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komposition: Henrik Albrecht

WDR 1997
118'

(I)Die Stadt ist das Lieblingsfutter der Hunde
(II)Mörder ist einer, der das Leben zu leicht nimmt

Ein Schlitzer geht um in Belleville, Paris. Diesmal sind seine Opfer armselige Rentner. Verständlich, dass die Angst regiert. Und nachvollziehbar auch, dass ein altes Mütterchen aus Versehen einen jungen Bullen mitten auf der Straße erschießt und seinen Kopf dabei in eine blutige Blume verwandelt? Ben Malaussene kennt die Rentner im Viertel. Schließlich wohnt ein ganzer Club drogenabhängiger Opas bei ihm zu Hause und teilt sich den Raum mit Bens ungezählten Geschwistern. Pastor, der Bulle, hofft, die tödliche Rasierklinge bei Ben zu finden.

Daniel Pennac wurde 1944 – zufällig in Casablanca – geboren und lebt heute in Paris als Lehrer und Schriftsteller. Sein Roman "La fee carabine" wurde u.a. mit dem "Prix Mystère de la Critique" ausgezeichnet.