Felicitas Leitner und das Gasthaus zur Grenze

von Ferdinand Schmatz
Regie Katharina Weiß
Mit Michou Friesz, Georg Kusztrich, Maria Urban, Andrea Clausen, Christian Pogats, Bertram Mödlagl, Titus Vadon, Stefan Stoica, Calin Craiu u.a.
Produktion ORF 2006
4351

Die Kommissarin Felicitas Leitner, die Schusswaffen nicht mag, gerne Marillenknödel mit Gurkensalat isst und lockere Reime verfasst, ist auf Urlaub im burgenländischen Grenzort Schandorf. Sie besucht dort eine gute Freundin, berauscht sich an den Oleandern, dem Blaufränkischen, der saftigen Hügellandschaft, und an einem Jungbauern. Ein Schweiger, der Bach liebt und dennoch ein wenig jähzornig ist. Schnell kündigt sich ein Eifersuchtsdrama mit schrecklichem Ausgang an. Der von Lily Leitner Begehrte verstrickt sich noch dazu in eine Schlepperaffäre, wie sie für den hauptsächlich von Kroaten bewohnten österreichisch-ungarischen Grenzort typisch ist. Die Kommissarin wird zufällig Zeugin der Vorfälle und steht vor einem Dilemma: Soll sie, die auf Urlaub und nicht im Dienst ist, ihrem Gewissen und ihren Gefühlen folgen oder dem Gesetz?

Ferdinand Schmatz, geb. 1953 lebt in Wien und im Burgenland. Schriftsteller. Auszeichnungen u.a. Anton-Wildgans-Preis (2002), Georg-Trakl-Preis (2004). Werke u.a. 'Sprache Macht Gewalt' (1993), 'das grosse babel,n' (1999). Hörspiele u.a. 'Tod oder Leben oder Die Katze im Bauch des Fliegers' (ORF/BR 1998), 'Felicitas Leitner und der verlorene Rettungsring' (ORF 2004).