Feuersteine

von Hans Siebe und Gerhard Rentzsch
Produktion: Rundfunk der DDR 1985
Ton: Brunhild Thomaß
Regie: Werner Grunow

1946 in der Sowjetischen Besatzungszone. Ein Sonderkommando der 'K' hat beunruhigende Mordfälle aufzuklären, deren Täter sich die Nachkriegswirren zunutze macht. Zugleich liefert das Stück ein Bild über die Verhältnisse jener Zeit, mit ihren Nöten, Opfern und Anstrengungen, das Chaos zu überwinden.

Mitwirkende:
Wilke - Hans-Joachim Franck
Wendler - Rolf Ludwig
Borchert - Horst Weinheimer
Kronbusch - Ulrich Voß
Kunze - Hans-Joachim Hanisch
Bossereit - Gerhard Lau
Frau Borchert - Ostara Körner
Frau Haußenberg - Anne Wollner
Sowjet. Oberst - Erik S. Klein

Hans Siebe, geboren am 12.02.1919 in Berlin, besuchte die Volksschule und eine landwirtschaftliche Internatsschule und arbeitete vor dem 2. Weltkrieg als Kontrolleur des Rinderzuchtverbandes. Im Krieg wurde er als Fallschirmjäger in Polen, Norwegen und der Sowjetunion eingesetzt. Nach dem Krieg übte er verschiedene Tätigkeiten aus, er war unter anderem Inhaber einer Leihbücherei, Pächter eines landwirtschaftlichen Betriebes und arbeitete als Fernfahrer.
Seit 1970 arbeitet er als freier Schriftsteller. Er veröffentlichte zwischen 1966 in 1990 in der ehemaligen DDR zahlreiche Kriminal- und Abenteuerromane, darunter viele Beiträge in den Heftreihen BLAULICHT und DAS NEUE ABENTEUER.
In seinen Erzählungen für die Reihe DAS NEUE ABENTEUER schuf er die Serien-Figur des Hauptwachtmeister Schmidt" (später zum "Kriminalmeister Schmidt" befördert), der in der Ich-Form von seinen Fällen berichtet. Hans Siebe schrieb darüberhinaus eine Vielzahl von Kriminalhröspielen für den Rundfunk der DDR und entwarf die Szenarien für einige Filme der Serie "Polizeiruf 110".