Radio Tatort: Fischers Fall

von Thilo Reffert

Komposition: Cornelius Renz
Regie:Götz Fritsch

MDR 2011 | 55 Minuten

Gewaltverbrecher Prahm läuft wieder frei herum. Wer kann die Kronzeugin schützen? Rainer Prahm ist ein Schwerverbrecher; sein Leben besteht aus einer Folge von Gewaltdelikten und langjährigen Haftstrafen. Als er die zehn Jahre, zu denen er 1994 wegen Totschlags verurteilt worden war, abgesessen hatte, kam die Sicherheitsverwahrung. Doch 2010 erklärte der „Europäische Gerichtshof für Menschenrechte“ die nachträgliche Verhängung der Sicherheitsverwahrung für Unrecht. Rainer Prahm kommt frei.

Für Ute Meißner, die Frau, die der damals noch in Dresden ansässige Kommissar Jost Fischer mit Blick auf Prahms lebenslangen Abgang überzeugen konnte, als Kronzeugin gegen ihn auszusagen, heißt das: blanke Angst. Zumal die anfängliche Überwachung Prahms bald eingestellt wird. Ute klammert sich an Fischer, doch was kann er tun? Seine Ohnmacht verleitet ihn zu einem gefährlichen Experiment, dessen Folgen auch Annika de Beers beherztes Eingreifen auf eigne Faust nur noch teilweise abwenden kann.

Mit Hilmar Eichhorn, Nele Rosetz, Marie Gruber, Hendrik Duryn, Thorsten Merten, Susanne Lothar und anderen

Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete nach abgebrochenem Studium der Medizin in einer freien Theatergruppe, dann Studium der Theaterwissenschaften, Arbeit als Dramaturg und Theaterpädagoge. Er schreibt Theaterstücke und Hörspiele. Für "Die Sicherheit einer geschlossenen Fahrgastzelle" wurde er 2010 mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet sowie mit dem Deutschen Hörspielpreis und dem ARD Online Award 2010.

Alle Radio Tatorte sind nach der Ausstrahlung noch eine Woche lang im Internet zu hören.
Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Radio-Tatort-Homepage der ARD.